Archiv für den Monat: Januar 2015

36 neue Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst begrüßt

2015-01-26 Vereidigung

Foto: Katharina Bornhorn

(daßke) Der Konrektor des Studienseminars Vechta für die Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen, Detlev Daßke (vorne rechts), sowie sein Stellvertreter, Pädagogikseminarleiter Michael Heckmann (vorne links), begrüßten heute im großen Sitzungssaal des Kreishauses Vechta 36 neue Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst. Der Erste Kreisrat Hartmut Heinen (Mitte) hieß alle Anwesenden herzlich willkommen und stellte in seinem Grußwort die Vorzüge der Region besonders heraus. Er wünschte für den Start in die nun anstehende Unterrichtspraxis alles Gute. Alle Anwärterinnen und Anwärter werden – nach ihrem Studium in Niedersachsen und den benachbarten Bundesländern – ihre Ausbildung in den nächsten 18 Monaten an Grund-, Haupt-, Real- und Oberschulen im Oldenburger Münsterland absolvieren.

Verabschiedung von 31 Lehrkräften im Vorbereitungsdienst

20150121-Examensfeier

Foto: Tino Trubel

(daßke) Das Studienseminar Vechta für die Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen verabschiedete jetzt in der großen Aula der Universität Vechta 31 Absolventinnen und Absolventen aus dem Vorbereitungsdienst. Diese waren in den vergangenen 18 Monaten an Ausbildungsschulen in den Kreisen Vechta und Cloppenburg sowie in angrenzenden Regionen des Kreises Osnabrück eingesetzt. Der stellvertretende Leiter der Dienststelle, Detlev Daßke (Foto: untere Reihe, 2. v. l.) bedankte sich bei allen angehenden Lehrkräften für deren gezeigtes Engagement und stellte die damit verbundenen positiven Prüfungsleistungen heraus. Mit Bezug auf die Untersuchungsergebnisse des neuseeländischen Bildungsforschers John Hattie richtete er seinen Blick auf Aspekte, die eine gute Lehrkraft ausmachen. Das Grußwort sprach Manfred Broek, Realschulrektor der Haupt- und Realschule Saterland. Seine Perspektive richtete sich bereits auf die Chancen der nach dem Vorbereitungsdienst anstehenden Berufseinstiegsphase. Begleitet wurde die Veranstaltung von musikalischen und medial aufbereiteten Darbietungen, die die Herausforderungen des Vorbereitungsdienstes für Anwärterinnen und Anwärter in den Blick nahmen, u. a. durch die Aufführung eines „Mini-Musicals“.

 Folgende Absolventinnen und Absolventen wurden verabschiedet:

Stefanie Becker, Tatjana Behnke, Janna Marie Bergmann, Carola Diekhaus, Birte Dombek, Julia Ewig, Katharina Forst, Johanna Geers, Natalja Gilwert, Annemarie Grabowska, Andreas Hemmer, Marina Kinsvater, Tanja Kriwodub, Heike Meyer, Bettina Müller-Link, Anna-Lena Nehues, Christine Niemann, Katharina-Alena Niemann, Lena Olbert, Teresa Pundt, Corinna Roberg, Sabine Schifner, Carolin Natascha Schlarmann, Ines Schüer, Stefan Schütte, Linda Schwermann, Stefanie Steinkamp, Eva-Maria Thien, Lena Wagner, Sarah Wichmann und Maria Wingbermühle.

 

Biologen unterwegs!

Überseemuseum 2014

Foto: Esra Gentürk

(gentürk) Das Biologieseminar besuchte kürzlich das Überseemuseum Bremen. Dieses vereint Inhalte der Bereiche Völker-, Handels- und Naturkunde in einer spannenden und imposanten Ausstellung mit interaktiven Elementen. Ziel war es, einen Praxisbezug zum Lernen an außerschulischen Lernorten herzustellen und Möglichkeiten zur Durchführung zu erarbeiten.

Der Besuch begann mit einer lehrreichen Führung durch die naturwissenschaftlichen Themen der Ausstellung. Hier wurde bereits deutlich, dass das Überseemuseum vielfältige Einsatzmöglichkeiten für das Lernen an außerschulischen Lernorten bietet. Im Anschluss konnte das Überseemuseum mit seinen Exponaten und seiner Vielzahl von Dioramen selbstständig erkundet werden.

Im vorletzten Teil der Sitzung entwickelten die Anwärter Einsatzmöglichkeiten für den Besuch des Überseemuseums Bremen in der Schulpraxis. Sie planten passende Unterrichtseinheiten für verschiedene Jahrgänge, stellten die nötigen fachspezifischen Lernvoraussetzungen heraus und entwickelten didaktisch-methodische Möglichkeiten zur Durchführung vor Ort. Zusätzlich wurden Vorschläge zur Nachbereitung bzw. Reflexion festgehalten.

Zum Abschluss der Sitzung wurde gemeinsam über die Chancen und Risiken des Einsatzes des Überseemuseums Bremen als außerschulischer Lernort im Biologieunterricht beraten. Es bestand große Einigkeit darüber, dass sich dieser Lernort hervorragend sowohl für den Biologieunterricht, als auch für fächerübergreifendes Lernen eignet und er im Verhältnis deutlich mehr Chancen als Risiken birgt.

Zusammenfassend war es eine lehrreiche und spannende Sitzung, in der das Überseemuseum als Lernort große Zustimmung fand und die Anwärter viele Kompetenzen zur Planung, Durchführung und Auswertung vom Lernen an außerschulischen Lernorten gewinnen konnten.