Archiv für den Monat: November 2015

Missio canonica

Foto: Anke Schmiesing

Foto: Anke Schmiesing

Wann und wie bekommen wir die Missio canonica? Welche Voraussetzungen müssen wir dafür erfüllen? Zu diesen oder ähnlichen Fragen herrschen unter den Theologiestudenten und Lehreranwärtern im Fach Religion oftmals Unsicherheiten und Unkenntnis. Um Missverständnisse zu vermeiden, stand Matthias Soika vom Offizialat Vechta den Teilnehmern beider Religionsseminare der Fachseminarleiterinnen Frau Schwerdtfeger und Frau Lalottis am vergangenen Donnerstag Rede und Antwort zur Missio canonica. Soika erläuterte gemeinsam mit zwei Referentinnen das Verfahren zur Antragstellung der Lehrerlaubnis und stellte Voraussetzungen für die Verleihung vor.

Die Missio canonica sei eine Art Vertrag zwischen der Kirche und den Religionslehrern, erklärte er weiter. Denn mit der Lehrerlaubnis drücke nicht nur der Bischof den Religionslehrern sein Vertrauen, seine Verbundenheit und seine Solidarität aus, sondern auch die Religionslehrkräfte würden zugleich versprechen, Unterricht nach den Grundsätzen der Kirche zu erteilen.

Ebenfalls anwesend war der Landesfachberater Stephan Westerhoff, der über seine Arbeit mit und an den Schulen vor Ort informierte. Er sei Ansprechpartner für allerlei Belange des Religionsunterrichts. Er würde beispielsweise bei der Erstellung von schuleigenen Arbeitsplänen helfen oder in Fragen zu ökumenischen Kooperationen unterstützen.

Einen herzlichen Dank richten wir hiermit nochmals an das Caritas-Sozialwerk in Vechta, das uns freundlicherweise seine Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat.

Text: Anke Schmiesing