Archiv für den Monat: April 2018

„Nicht nur IN der Schule lernen wir …“ – Außerschulisches Lernen im Sachunterricht

Foto: Claudia Gerdes

(gerdes) Sachunterricht muss und sollte nicht ausschließlich in der Schule oder im Klassenraum stattfinden. Viel häufiger sollte es raus aus dem Klassenzimmer gehen, um beispielsweise die unmittelbare Lebenswelt zu erkunden, im Unterricht angesprochene Inhalte besser zu begreifen und zu verstehen oder neue Aspekte aktiv zu erforschen und zu entdecken. Multisensorisches Lernen, unmittelbare, originale Begegnung, Lebensnähe, regionales Lernen, selbsttätiges Lernen – dies sind nur einige Chancen und Prinzipien, die für das Einbeziehen außerschulischer Lernorte in den Sachunterricht sprechen. Um einen wirksamen Zusammenhang zwischen außer- und innerschulischem Lernen herzustellen, bedarf es einer fundierten Planung seitens der Lehrkraft.

Im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung der Sachunterrichtsseminare beschäftigten sich die LiVD daher neben theoretischen Grundlagen mit allgemeinen organisatorischen sowie didaktisch-methodischen Planungsüberlegungen. So wurden exemplarisch für den Lernort Bauernhof u. a. das Bildungspotential des Lernortes eruiert sowie Überlegungen zur Vor- und Nachbereitung eines möglichen Besuchs diskutiert.

In der darauffolgenden Seminarveranstaltung erkundeten alle gemeinsam den Hof Klostermann in Cappeln/Warnstedt, zugehörig zum Verein LaUB, und überprüften die zuvor angestellten Überlegungen vor Ort. Herr Benno Klostermann und sein Team gaben im Rahmen eines für Schüler und Schülerinnen ausgearbeiteten Programms u. a. Einblicke in die Lebens- und Arbeitswelt eines landwirtschaftlichen Betriebs und ermöglichten die direkte Begegnung mit Tieren, Pflanzen und Maschinen. So wurden beispielsweise auf dem Hof und im Garten Pflanzen bestimmt und verschiedene heimische Obstsorten gekostet. In einer Lagerhalle wurden verschiedene Getreidesorten vorgestellt, es wurde über die Fütterung für die Schweinemast informiert und beispielhaft eine Futtermischung errechnet und zusammengestellt. In den hofeigenen Ställen konnte – im wahrsten Sinne des Wortes – hautnah beobachtet und erfahren werden, wie Hühner und Schweine gehalten werden; Experteninformationen (Wissen Sie z. B., was die Ohrscheiben von Hühnern mit der Eierfarbe zu tun haben?) inklusive.

In einer gemeinsamen Abschlussrunde auf der Hofdiele resümierten die LiVD den Lernort Bauernhof unter Berücksichtigung der vielen neu gewonnenen oder vertieften Erkenntnisse sowie aufgrund der Möglichkeit des erlebnis-, erfahrungs- und handlungsorientierten Erfassens unterschiedlicher landwirtschaftlicher Aspekte als einen sehr geeigneten außerschulischen Lernort im Sachunterricht und bedankten sich für die engagierte Hofführung sowie für die vielen einprägsamen Erlebnisse und Erfahrungen.

Fotos: Claudia Gerdes

Neue Verwaltungsangestellte im Studienseminar begrüßt

Foto: Detlev Daßke

(daßke) Die Rektorin des Studienseminars Vechta, Maren Steuwer (links), begrüßte Petra Timm als neue Verwaltungsangestellte in unserer Dienststelle und wünschte ihr für die zukünftige Arbeit alles Gute.

Die gebürtige Hannoveranerin und Mutter von zwei Kindern tritt die Nachfolge von Andrea Goihl an, die zum Landkreis Vechta wechselte. Frau Timm konnte bereits vielfältige Verwaltungserfahrungen als Schul- und Diözesansekretärin in Freiburg sammeln.

Ab sofort sind Frau Schwalda und Frau Timm Ihre Ansprechpartnerinnen für verwaltungstechnische und organisatorische Fragen.

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!