Archiv für den Monat: Januar 2020

59 neue Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst vereidigt

Erneut sehr großer Einstellungsdurchgang

(daßke) Die Rektorin des Studienseminars Vechta für die Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen, Maren Steuwer (unten rechts), sowie ihr Stellvertreter, Detlev Daßke (unten Mitte), begrüßten kürzlich im großen Sitzungssaal des Kreishauses Vechta 59 neue Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst. Dies ist einer der größten Durchgänge angehender Lehrkräfte, der bislang an der Dienststelle eingestellt worden ist. Landrat Herbert Winkel (unten links) hieß alle Anwesenden herzlich im Kreishaus Vechta willkommen und wies in seinem Grußwort u. a. auf die Ziele des Kreises im Kontext der Digitalisierung hin, die auch für die Anwesenden eine große Rolle in ihrem zukünftigen unterrichtlichen Handeln spielen werden.

Die Rektorin des Studienseminars brachte ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass alle angehenden Lehrkräfte ihre Bereitschaft zum Lernen beibehalten und ihre Kompetenzen weiterentwickeln mögen, um die anstehenden Herausforderungen zu meistern. Das Studienseminar möchte die Auszubildenden darin unterstützen, ihren eigenen Weg zu gehen und die Lehrkraft zu werden, die sie selbst sein möchten. Sie wünschte für den Start in die nun beginnende Unterrichtspraxis alles Gute.

Die ernannten Anwärterinnen und Anwärter haben ihr Studium in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen oder Schleswig-Holstein erfolgreich abgeschlossen und werden ihre weitere Ausbildung in den nächsten 18 Monaten an Grund-, Haupt-, Real- und Oberschulen im Oldenburger Münsterland sowie in den angrenzenden Regionen der Kreise Osnabrück und Oldenburg absolvieren.

Foto: Jochen Steinkamp (Landkreis Vechta)

Was hinter uns liegt und was vor uns liegt, sind nur Kleinigkeiten im Vergleich zu dem, was in uns liegt – Verabschiedung von 25 angehenden Lehrkräften im Studienseminar Vechta

Foto: Tino Trubel

(daßke) Das Studienseminar Vechta für die Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen verabschiedete kürzlich in der Aula der Geschwister-Scholl-Oberschule Vechta 24 Absolventinnen und Absolventen aus dem Vorbereitungsdienst sowie den Teilnehmer eines Anpassungslehrgangs. Alle waren in den vergangenen 18 Monaten an Ausbildungsschulen in den Kreisen Vechta und Cloppenburg eingesetzt.

Die Leiterin der Dienststelle, Maren Steuwer, griff in ihrer Abschlussrede das von den Absolventinnen und Absolventen gewählte Zitat des amerikanischen Schriftstellers und Philosophen Henry David Thoreau (1817-1862) auf: „Was hinter uns liegt und was vor uns liegt, sind nur Kleinigkeiten im Vergleich zu dem, was in uns liegt. Und wenn wir das, was in uns liegt, nach außen in die Welt tragen, geschehen Wunder“ und verwendete dieses als Metapher, um Herausforderungen und Chancen des Vorbereitungsdienstes genauer zu identifizieren. Sie bedankte sich bei allen Beteiligten für die hohe Leistungsbereitschaft und stellte die damit verbundenen positiven Prüfungsergebnisse im Rahmen der absolvierten Staatsprüfungen besonders heraus. Zudem wurden auch diejenigen Auszubildenden besonders geehrt, die ihre Zusatzqualifikation „Deutsch als Zweitsprache (DaZ) erfolgreich abgeschlossen haben.

Die Verabschiedung begann mit einem Grußwort von Frau Oberschulrektorin Maria Eisleb, die alle Anwesenden als Leiterin der Geschwister-Scholl-Oberschule in Vechta am Veranstaltungsort willkommen hieß. In der Folge wies Oberschuldirektor Josef Kalvelage als Leiter der Oberschule Dinklage mit gymnasialem Zweig stellvertretend für alle Ausbildungsschulen auf die Besonderheiten der Berufseinstiegsphase nach dem Vorbereitungsdienst hin.

Begleitet wurde die Veranstaltung von vielfältigen Darbietungen, die den Ablauf des Vorbereitungsdienstes für Anwärterinnen und Anwärter aus unterschiedlichen Perspektiven aufgriffen. Diese begannen mit dem Beitrag „Wenn ich einmal Lehrer bin“ und setzten sich mit den „Szenen aus dem Unterricht“ fort. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung mit dem Titel „Atemlos durch das Ref“ sowie am Ende mit dem großen Chor aller Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst und dem Lied „Ein Hoch auf Euch“.

Folgende Absolventinnen und Absolventen wurden verabschiedet:

Julian Belke, Dina Bischler, Florian Buck, Juliane Dellwisch, Max-Philipp Ende, Anne Grüßing, Sarah Hackenholt, Laura Halank, Dr. Julian Hasebrock, Wiebke Haves, Johanna Helfer, Florian Hellmann, Roland Holtvogt, Ann-Kristin Jouck, Eva Kluczkowski, Henrike Köhler, Ramona Lannig, Katrin Lüpken, Lucia Meyer, Marie-Christine Ruppert, Lina Schiffer, Edgaras Saldukas, Lena Stork, Anne Miriam Verwaal sowie Nadine Warnking

auf dem Foto: Seminarrektorin Maren Steuwer (rechts), Seminarkonrektor Detlev Daßke (vordere Reihe 2. von rechts)

Fotos: Tino Trubel, Michael Heckmann