Get up! – Englischseminare in Bewegung

Foto: Sabrina Krause

Foto: Sabrina Krause

Welche tragende Rolle Mimik, Gestik, Bewegungen und szenische Darstellungen im Fremdsprachenunterricht einnehmen, wurde den LiVD der Englischseminare kürzlich bei einem gemeinsamen, sehr praxisorientierten Workshop mit Julia Gundlach im Studienseminar Vechta erneut vor Augen geführt.

„Wie lernen unsere Schülerinnen und Schüler möglichst effektiv, erfolgreich und motivierend eine Fremdsprache?“  Diese Frage begleitet vermutlich alle LiVD des Faches Englisch bei der täglichen Unterrichtsvorbereitung und Methodensuche. Dazu wurde den angehenden Lehrkräften praxisnahes, konkretes und sehr handlungsorientiertes methodisches Werkzeug durch Frau Gundlach in einem zweistündigen Workshop dargeboten. Basierend auf Forschungsergebnissen aus England und den USA, welche die Wirkungskraft von methodischen Herangehensweisen aus dem Bereich Theater und Schauspiel auf Sprachlernergebnisse belegen, konzipierte die gebürtige US-Bürgerin sogenannte EnAct! (English + acting = Enact!) – Kurse in enger Zusammenarbeit mit Studienseminaren, Kompetenzzentren und Schulbuchverlagen. In diesen sollen Lehrkräfte erfahren, wie die Immersionstechniken theatraler Methodik den Englischunterricht in allen Schulstufen erweitern und vereinfachen können. Mithilfe von darstellendem Spiel, szenischen Umsetzungen, dem bewussten Einsatz von Mimik und Gestik zur kongruenten Kommunikation, Bewegungsspielen, Rhythmus und Sprache können Lehrkräfte ihre Schülerinnen und Schüler beim Sprachlernprozess unterstützen sowie den Unterricht aktiv und motivierend gestalten.

Dies erlebten die LiVD unmittelbar, da Frau Gundlach, die selbst Tanz, Schauspiel und Gesang in Boston studiert hat, viele Schauspielmethoden und –übungen direkt mit den Teilnehmern vor Ort, etwa bei der szenischen Darstellung der Geschichte „The Three Little Pigs“  oder bei dem in englischsprachigen Ländern beliebten Spiel „Charades“ erprobte. Diese praxisnahe und motivierende Herangehensweise stieß bei den Anwärtern auf großes Interesse und bereitete allen sehr viel Freude, wodurch die Umsetzung im eigenen Unterricht höchstwahrscheinlich nicht mehr lange auf sich warten lassen wird.

Im Anschluss an den Workshop stellte Herr Gudasch Lehrwerke für den Englischunterricht an verschiedenen Schulformen vor. Die LiVD konnten sich einen Überblick über die Angebote verschaffen und wurden ebenfalls über die Vorteile des digitalen Unterrichtsassistenten, der bereits für einige Lehrwerke programmiert wurde, anschaulich informiert.

Text: Pia Stade / Fotos: Sabrina Krause