„Heute machen wir blau …“ – Besuch im Museumsdorf Cloppenburg

Fotos: Sandra Obermeyer

(obermeyer) Eine Veranstaltung der besonderen Art erlebten die pädagogischen Seminare von Frau Neumann und von Frau Obermeyer bei einem Besuch des Museumsdorfs in Cloppenburg.

Das Themenfeld „außerschulische Lernorte“ wurde im Vorfeld unter rechtlichen Aspekten entsprechend eruiert. Vor Ort wurden dann konkrete Angebote für Schulklassen genauer unter die Lupe genommen, praktisch erprobt und im Hinblick auf eine Eignung im schulischen Kontext untersucht.

Bei dem Workshop „Blaues Wunder“ erfuhren die Teilnehmer/innen, dass blaugefärbte Stoffe im 18. und 19. Jahrhundert ein Zeichen von Wohlstand waren und lernten mehr über die Technik des Blaufärbens. Sie besuchten das Wohnhaus eines Schmieds und Färbers sowie eine Färberwerkstatt und bekamen viele Einblicke in das damalige Leben von Meistern und Lehrlingen. Es wurde außerdem ein Stoffbeutel nach eigenem Design erstellt und die Herkunft vieler Sprichwörter, wie „blaumachen“, „das Wasser bis zum Hals stehen haben“, „den Bach runtergehen“ und „etwas auf der hohen Kante haben“ erklärt.

Die Teilnehmer/innen des Workshops „Pottbäcker und Kannengießer“ erstellten einen Teelöffel und erhielten ebenfalls viele Einblicke in das damalige Leben und Wirken der Menschen. Sie erfuhren mehr über die Entwicklung der Esskultur im Oldenburger Münsterland, z. B., dass ein Essen beendet war, sobald der Herr des Hauses den Löffel niederlegte. Dann ging es an das Gießen eines Löffels aus Zinn, welcher erst gegossen und dann abgeschliffen wurde. Zuletzt wurden die Initialen auf diesem eingeprägt und der Löffel somit personalisiert.

Nach einem Rundgang und einer Stärkung beim typischen Museumsdorf-Brot entließen Frau Neumann und Frau Obermeyer die Teilnehmer/innen mit selbstgefärbten Stoffbeuteln und Teelöffeln sowie mit vielen neuen Erfahrungen und Informationen in eine nicht „blaue“ Woche.