Schlagwort-Archive: Daßke

Wechsel in der Seminar-Stellvertretung

Foto: T. Trubel

(hanekamp-kalvelage / arkenau) Am 31. Januar 2022 wurde Konrektor Detlev Daßke mit Rosen, Wunderkerzen und einem kräftigen Ständchen coronakonform im Garten der Dienststelle verabschiedet. Zahlreiche Kolleginnen und Kollegen sowie Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst waren zusammengekommen, um Detlev Daßke für seine Tätigkeit im Studienseminar zu danken. Über 26 Jahre war er ein sehr geschätztes Mitglied des Kollegiums. Seit 1.10.1998 ist er in der Funktion des Seminarkonrektors seiner verantwortungsvollen Tätigkeit äußerst pflichtbewusst, kompetent und zuverlässig nachgegangen.  Auch in besonderen Situationen behielt er stets den Überblick und stand allen mit Rat und Tat zur Seite. Detlev Daßke hatte stets ein offenes Ohr für alle Belange und verlieh dabei mit seiner humorvollen Art so mancher Herausforderung eine gewisse Leichtigkeit.

Wir alle danken Detlev Daßke für seinen unermüdlichen Einsatz und wünschen ihm für seinen weiteren Lebensweg alles erdenklich Gute und dass er dem Studienseminar weiterhin verbunden bleiben möge.

Herzlich begrüßen wir seine Nachfolgerin Claudia Gerdes und wünschen ihr für die Ausübung ihrer neuen Tätigkeit ein gutes Gelingen. Wir freuen uns, dass eine sehr geschätzte Kollegin aus unserer Mitte diesen Dienst nun ausüben wird.    

46 neue Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst vereidigt

(steuwer/daßke) Die Rektorin des Studienseminars Vechta für die Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen Maren Steuwer sowie ihr Stellvertreter Detlev Daßke begrüßten kürzlich in den Räumen des Studienseminars 46 neue Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst zur Ernennung und Vereidigung.

Frau Steuwer beglückwünschte alle neu eingestellten Auszubildenden zu ihrer Berufswahl. Sie verwies auf Aspekte, die eine gute Lehrkraft ausmachen und zeigte sich überzeugt davon, dass es in einer immer schneller werdenden Welt, in der künstliche Intelligenz und neue Technologien viel verändern und übernehmen, vor allem darauf ankommt, das rein Menschliche zu fördern: Leben und Lernen vollzieht sich in Gemeinschaft, insofern gilt es, fachliches und soziales Lernen stets zusammen zu denken. Unter Bezug auf John Hattie stellte sie nochmals die große Bedeutung heraus, die eine Lehrkraft für die Lernenden hat. Für den Start in die nun beginnende Unterrichtspraxis wünschte sie allen viel Freude, Kraft und ein gutes Gelingen.

Die ernannten Anwärterinnen und Anwärter haben ihr Studium in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen erfolgreich abgeschlossen und werden nun ihre weitere Ausbildung in den nächsten 18 Monaten an Grund-, Real- und Oberschulen im Oldenburger Münsterland sowie  im Südkreis Oldenburg und im Nordkreis Osnabrück absolvieren.

32 neue Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst

Foto: Jochen Steinkamp

(steuwer/daßke) Die Rektorin des Studienseminars Vechta für die Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen, Maren Steuwer (vorne links), sowie ihr Stellvertreter, Detlev Daßke (vorne Mitte), begrüßten kürzlich im großen Sitzungssaal des Kreishauses Vechta 32 neue Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst. Landrat Herbert Winkel (vorne rechts) hieß alle Anwesenden herzlich im Kreishaus Vechta willkommen und zeigte in seinem Grußwort u. a. Herausforderungen auf, die sich aufgrund der Corona-Pandemie nun für die unterrichtliche Tätigkeit der angehenden Lehrkräfte ergeben. In diesem Kontext verwies er auf die zunehmende Digitalisierung und die Möglichkeiten, die das vom Landkreis Vechta zusammen mit der Universität Vechta konzipierte Medienkompetenzzentrum (MKZ) an der Justus-von-Liebig-Schule nun bereitstelle.

Maren Steuwer beglückwünschte alle neu eingestellten LiVD zu ihrer Berufswahl und stellte die vielfältigen Aufgabenbereiche, Chancen und Möglichkeiten, aber auch Grenzen des Lehrerseins heraus. Sie wies auf die besondere Verantwortung der Lehrperson im Erziehungs- und Bildungskontext hin. Gleichzeitig ermutigte sie alle neu eingestellten LiVD, ihrem eigenen Weg zu folgen und ihre individuellen Fähigkeiten und Begabungen für die Erfüllung der neuen Aufgaben gewinnbringend zu nutzen und weiterzuentwickeln. Für den Start in die nun beginnende Unterrichtspraxis wünschte sie allen viel Freude, Kraft und ein gutes Gelingen.

Da es sich um die letzte Vereidigung gehandelt hat, die Herr Winkel in seiner Funktion als Landrat begleitete, bedankte sich Frau Steuwer mit einem Blumengruß für die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Landkreis Vechta in den vergangenen Jahren.

Die ernannten Anwärterinnen und Anwärter haben ihr Studium in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen erfolgreich abgeschlossen und werden ihre weitere Ausbildung in den nächsten 18 Monaten an Grund-, Haupt-, Real- und Oberschulen im Oldenburger Münsterland absolvieren.

Foto: Jochen Steinkamp (Landkreis Vechta)

24 neue Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst vereidigt

Foto: Jochen Steinkamp (LK Vechta)

(daßke) Die Rektorin des Studienseminars Vechta für die Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen, Maren Steuwer (rechts), sowie ihr Stellvertreter, Detlev Daßke (zweiter von rechts), begrüßten kürzlich im großen Sitzungssaal des Kreishauses Vechta 24 neue Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst sowie den Teilnehmer eines Anpassungslehrgangs. Erster Kreisrat Hartmut Heinen (rechts) hieß alle Anwesenden herzlich im Kreishaus Vechta willkommen und wies in seinem Grußwort u. a. auf die Herausforderungen schulischer Arbeit im Kontext der Digitalisierung hin sowie auf das zusammen mit der Universität Vechta geplante Medienkompetenzzentrum (MKZ) an der Justus-von-Liebig-Schule in Vechta.

Die Rektorin des Studienseminars verwies darauf, dass die angehenden Lehrkräfte während deren Ausbildung Lehrende und Lernende zugleich seien. Sie ermutigte die jungen Frauen und Männer, die gestellten Aufgaben auch unter den besonderen Rahmenbedingungen der Corona-Pandemie zuversichtlich und kraftvoll anzugehen und den eigenen Kompetenzerwerb beherzt weiter zu entwickeln. Für den Start in die nun beginnende Unterrichtspraxis wünschte sie allen viel Freude und ein gutes Gelingen.

Die ernannten Anwärterinnen und Anwärter haben ihr Studium in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen oder Sachsen erfolgreich abgeschlossen und werden ihre weitere Ausbildung in den nächsten 18 Monaten an Grund- und Oberschulen im Oldenburger Münsterland sowie im Nordkreis Osnabrück absolvieren.

Foto: Jochen Steinkamp (Landkreis Vechta)

59 neue Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst vereidigt

Erneut sehr großer Einstellungsdurchgang

(daßke) Die Rektorin des Studienseminars Vechta für die Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen, Maren Steuwer (unten rechts), sowie ihr Stellvertreter, Detlev Daßke (unten Mitte), begrüßten kürzlich im großen Sitzungssaal des Kreishauses Vechta 59 neue Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst. Dies ist einer der größten Durchgänge angehender Lehrkräfte, der bislang an der Dienststelle eingestellt worden ist. Landrat Herbert Winkel (unten links) hieß alle Anwesenden herzlich im Kreishaus Vechta willkommen und wies in seinem Grußwort u. a. auf die Ziele des Kreises im Kontext der Digitalisierung hin, die auch für die Anwesenden eine große Rolle in ihrem zukünftigen unterrichtlichen Handeln spielen werden.

Die Rektorin des Studienseminars brachte ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass alle angehenden Lehrkräfte ihre Bereitschaft zum Lernen beibehalten und ihre Kompetenzen weiterentwickeln mögen, um die anstehenden Herausforderungen zu meistern. Das Studienseminar möchte die Auszubildenden darin unterstützen, ihren eigenen Weg zu gehen und die Lehrkraft zu werden, die sie selbst sein möchten. Sie wünschte für den Start in die nun beginnende Unterrichtspraxis alles Gute.

Die ernannten Anwärterinnen und Anwärter haben ihr Studium in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen oder Schleswig-Holstein erfolgreich abgeschlossen und werden ihre weitere Ausbildung in den nächsten 18 Monaten an Grund-, Haupt-, Real- und Oberschulen im Oldenburger Münsterland sowie in den angrenzenden Regionen der Kreise Osnabrück und Oldenburg absolvieren.

Foto: Jochen Steinkamp (Landkreis Vechta)

Wir gehen auf Klassenfahrt!

Foto: Detlev Daßke

(daßke) Die Teilnehmer/innen der pädagogischen Seminare I und II befassten sich kürzlich mit der Planung, Durchführung und Auswertung einer Klassenfahrt. Um praxisorientiert vorzugehen, fand das Seminar an einem potentiellen Ziel für Klassenfahrten, dem Museumsdorf Cloppenburg, statt. Sowohl die Ortswahl als auch die Organisation erfolgte in enger Absprache mit den Lehrkräften im Vorbereitungsdienst.

Es galt, sich mit den entsprechenden schulrechtlichen Grundlagen und mit allgemeinpädagogischen Fragen und Perspektiven vertraut zu machen, um später auf fundierter Basis pädagogisch sinnvoll einen Zielort auswählen zu können. Begleitet wurde das Seminar u. a. durch diverse Tipps, Hinweise und Checklisten, um die spätere Planung vorzuentlasten.

Die Teilnehmer/innen lernten zudem Bereiche des Museumsdorfes aus museumspädagogischer Perspektive im Rahmen einer Führung kennen, in deren Kontext viele Fragen der angehenden Lehrkräfte beantwortet werden konnten.

Es schloss sich ein auch für spätere Schülerinnen und Schüler wichtiger Aspekt an: das Backen eines eigenen Brotes. Hier erfuhren alle Beteiligten unter Anleitung, wie umfangreich sich die handwerkliche Seite des Brotbackens darstellt. Dies war auch deshalb so eindrucksvoll, weil man den gesamten Prozess multisensorisch erleben durfte – ein nicht zu unterschätzender pädagogischer Aspekt im Kontext späterer schulischer Arbeit.

Beim gemeinsamen Verzehr des selbst hergestellten Brotes war man sich schnell darüber einig, dass das Seminar mit seiner Mischung aus Theorie- und Praxisbezügen eine wichtige Grundlage für die spätere Planung einer Klassenfahrt darstellte.

Fotos: D. Daßke

28 neue Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst am Studienseminar Vechta

Foto: Eva-Maria Dorgelo (Landkreis Vechta)

(daßke) Die Rektorin des Studienseminars Vechta für die Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen, Maren Steuwer (zweite von rechts), sowie ihr Stellvertreter, Detlev Daßke (rechts), begrüßten kürzlich im großen Sitzungssaal des Kreishauses Vechta 28 neue Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst. Der Erste Kreisrat Hartmut Heinen (links) hieß alle Anwesenden herzlich im Kreishaus Vechta willkommen und wies in seinem Grußwort u. a. auf den Beitrag des Kreises im Kontext der Digitalisierung hin, die auch für die Anwesenden eine große Rolle in ihrem zukünftigen unterrichtlichen Handeln spielen werde. In diesem Kontext stellte er die Einrichtung des geplanten Medienkompetenzzentrums an der Justus-von-Liebig-Schule (Learning Lab) besonders heraus.

Die Rektorin des Studienseminars nahm Bezug auf das Motto des letzten Abschlussjahrgangs: „Nur wer weiß, wo er hinsegeln will, setzt die Segel richtig“ (Prof. Jürg Meier). Sie brachte ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass alle angehenden Lehrkräfte ihre Bereitschaft zum Lernen beibehalten und ihre Kompetenzen weiterentwickeln mögen, um die anstehenden Herausforderungen zu meistern. Für den Start in die nun beginnende Unterrichtspraxis wünschte sie alles Gute. Alle Anwärterinnen und Anwärter haben ihr Studium an einer niedersächsischen oder nordrhein-westfälischen Universität erfolgreich abgeschlossen und werden ihre weitere Ausbildung in den nächsten 18 Monaten an Grund-, Haupt-, Real- und Oberschulen im Oldenburger Münsterland sowie im Südkreis Oldenburg absolvieren.

Foto: Eva-Maria Dorgelo (Landkreis Vechta)

Französische Lehrkräfte besuchen das Studienseminar Vechta

Foto: Detlev Daßke

(daßke) Kürzlich besuchten vier französische Lehrkräfte im Rahmen des EU-Förderprogramms Erasmus+ gemeinsam mit Herrn Dr. Schulte-Wieschen das Studienseminar Vechta für die Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen. Herr Dr. Schulte-Wieschen ist Koordinator für europäische und internationale Angelegenheiten im Schulbereich bei der Niedersächsischen Landesschulbehörde, Regionalabteilung Osnabrück.

Seitens des Studienseminars nahmen Frau SRn Maren Steuwer, Herr SKR Detlev Daßke sowie als PSLn Frau Annerose Schwarz an dem Treffen teil, in dem ein intensiver Austausch über das deutsche und französische Schulsystem sowie insbesondere über die Lehrerausbildung in beiden Ländern erfolgte, der Gemeinsamkeiten und Unterschiede deutlich werden ließ. Alle Beteiligten waren sich abschließend darüber einig, ein sehr interessantes und gewinnbringendes Gespräch geführt zu haben.

Am aktuellen Erasmus+-Projekt zwischen dem Copernicus-Gymnasium Löningen, seinen Partnerschulen und der „Direction Départementale des Services de l’Education Nationale de Charente Maritime“ sind folgende Schulen unserer Region beteiligt: GS Astrid Lindgren Lastrup, GS Bunnen, GS Wachtum, GOBS Lindern und das Copernicus-Gymnasium in Löningen. Für die französischen Lehrkräfte standen während ihres Aufenthalts u. a. Besuche der beteiligten Schulen sowie der Universität Vechta auf dem Programm.

auf dem Foto (v. l. n. r.): Dr. Schulte-Wieschen, PSLn Annerose Schwarz, SRn Maren Steuwer sowie die französischen Lehrkräfte Aude Gandais, Marie Teze, Vanessa Bouju-Perio und Sylvie Sore.

Erneuter Einstellungsrekord am Studienseminar Vechta

Foto: Jochen Steinkamp

(daßke) Die Rektorin des Studienseminars Vechta für die Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen, Maren Steuwer (3. von links), sowie ihr Stellvertreter, Detlev Daßke (links), begrüßten kürzlich im großen Sitzungssaal des Kreishauses Vechta 63 neue Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst. Dies ist die größte Zahl angehender Lehrkräfte, die bislang an der Dienststelle vereidigt worden ist. Zugleich handelt es sich um die landesweit größte Einstellungszahl für das zweite Schulhalbjahr 2018/2019. Landrat Herbert Winkel (2. von links) hieß alle Anwesenden herzlich im Kreishaus Vechta willkommen und wies in seinem Grußwort auf den Beitrag des Kreises im Kontext der Digitalisierung hin, die auch für die Anwesenden eine große Rolle in ihrem zukünftigen unterrichtlichen Handeln spielen werde.

Die Rektorin des Studienseminars brachte ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass alle angehenden Lehrkräfte ihre Bereitschaft zum Lernen beibehalten und ihre Kompetenzen weiterentwickeln mögen, um die anstehenden Herausforderungen zu meistern. Sie wünschte für den Start in die nun beginnende Unterrichtspraxis alles Gute. Alle Anwärterinnen und Anwärter haben ihr Studium an einer niedersächsischen Universität erfolgreich abgeschlossen und werden ihre weitere Ausbildung in den nächsten 18 Monaten an Grund-, Haupt-, Real- und Oberschulen im Oldenburger Münsterland absolvieren.

Fotos: Jochen Steinkamp (Landkreis Vechta)

33 neue angehende Lehrkräfte im Kreishaus Vechta begrüßt

(daßke) Die Rektorin des Studienseminars Vechta für die Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen, Maren Steuwer (vorne Mitte), sowie ihr Stellvertreter, Detlev Daßke (vorne rechts), begrüßten kürzlich im großen Sitzungssaal des Kreishauses Vechta 32 neue Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst sowie den Teilnehmer eines Anpassungslehrgangs.

Landrat Herbert Winkel (vorne links) hieß alle Anwesenden herzlich willkommen und stellte in seinem Grußwort die Vorzüge der Region, insbesondere auch im Bereich potentieller Freizeitaktivitäten, besonders heraus. Er wünschte für den Start in die nun anstehende Unterrichtspraxis alles Gute und wies in diesem Kontext zugleich auch auf aktuelle pädagogische Herausforderungen hin.

Die Rektorin des Studienseminars thematisierte mit einem Augenzwinkern den „Ernst des Lebens“, der im gleichnamigen Buch von den Autorinnen Sabine Jörg und Antje Drescher aufgegriffen wird. Alle Anwärterinnen und Anwärter werden – nach ihrem Studium in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen und Sachsen – ihre Ausbildung in den nächsten 18 Monaten an Grund-, Haupt-, Real- und Oberschulen im Oldenburger Münsterland absolvieren.

Foto: Jochen Steinkamp (Landkreis Vechta)