Schlagwort-Archive: Vechta

Verabschiedung von 16 Absolventinnen und Absolventen

Fotos: Tino Trubel

(daßke) Das Studienseminar Vechta für die Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen verabschiedete in der großen Aula der Universität Vechta 13 Absolventinnen und Absolventen aus dem Vorbereitungsdienst sowie drei Lehrkräfte, die ihre berufsbegleitende Qualifizierung im Rahmen des Quereinstiegs erfolgreich abschließen konnten. Diese waren in den vergangenen 18 Monaten an Ausbildungsschulen in den Kreisen Vechta und Cloppenburg sowie im Nordkreis Osnabrück und im Südkreis Oldenburg eingesetzt. Die Leiterin der Dienststelle, Maren Steuwer, bezog sich in ihrer Abschlussrede auf den römischen Gott Janus, der für seinen gleichzeitigen Blick in die Vergangenheit und in die Zukunft bekannt ist. Frau Steuwer übertrug dies auf die Situation der Absolventinnen und Absolventen. Sie blickte zurück auf die Spezifika des Vorbereitungsdienstes und nahm gleichzeitig die Herausforderungen und Chancen der nun vor allen liegenden Berufseinstiegsphase in den Blick. Frau Steuwer bedankte sich bei allen Beteiligten für das hohe Engagement und stellte die damit verbundenen positiven Prüfungsergebnisse im Rahmen der absolvierten Staatsprüfungen besonders heraus.

Begleitet wurde die Veranstaltung von diversen Darbietungen, die den Ablauf des Vorbereitungsdienstes für Anwärterinnen und Anwärter aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick nahmen. Diese reichten von einem Beitrag in Anlehnung an Dantes „Göttliche Komödie“ bis hin zu einem „Werbespot“ für das Studienseminar. Umrahmt wurde die Feier von musikalischen Beiträgen am Flügel sowie a capella.

Folgende Absolventinnen und Absolventen wurden verabschiedet: Sina Feldmann, Andreas Hinners, Christopher Imig, Andreas Kalvelage, Miriam Kösters, Aileen Lange, Christian Röwekamp, Annika Schmidt, Marjana Schneidewind, Markus Schulte, Pia Stade, Mike Steinkamp, Kerstin Weber, Lilly Weimar, Mario Wilm sowie Maike Wöhrmann.

Weitere Fotos sowie Videos finden Sie im internen Bereich für LiVD.

auf dem Foto: Seminarrektorin Maren Steuwer (hintere Reihe links), Seminarkonrektor Detlev Daßke (vordere Reihe links)

Verabschiedung verdienter Fachseminarleitungen

Foto: Tino Trubel

(daßke) Am Studienseminar Vechta wurden kürzlich zwei Fachseminarleitungen durch Seminarkonrektor Detlev Daßke verabschiedet, die zum Teil seit vielen Jahren die Ausbildung angehender Lehrkräfte erfolgreich begleiteten.

Esra Gentürk war seit 2014 als Fachseminarleiterin Biologie für unsere Dienststelle tätig, zugleich arbeitete sie als Lehrerin an der OBS Carl Prüter in Sulingen. Besonderen Wert legte die engagierte Kollegin auf den Praxisbezug, daher lernten ihre Auszubildenden während des Vorbereitungsdienstes unterschiedliche Lernorte kennen, wie beispielsweise den Zoo Hannover oder das Universum in Bremen.

Foto: Lisa Mudder

Matthias Jackstädt (links im Bild) begann seine Tätigkeit als Fachseminarleiter Mathematik bereits im Jahre 2006 am Studienseminar Vechta. Parallel zu seiner Tätigkeit als Realschullehrer an der OBS Benedikt in Visbek widmete er sich fortan der Ausbildung von Lehrkräften, insbesondere im Sekundarbereich I. Herr Jackstädt engagierte sich auch im Rahmen der Homepagegestaltung und vertrat das Fach Mathematik als Lehrbeauftragter in der Praxisphase im Kontext des Reformprojekts GHR 300 an der Universität Vechta.

Wir wünschen Frau Gentürk und Herrn Jackstädt alles Gute auf deren weiterem Wege.

25 Nachwuchslehrer/innen beenden ihren Vorbereitungsdienst in Vechta

Foto: Tino Trubel

Foto: Tino Trubel

Das Studienseminar Vechta für die Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen verabschiedete am Montag, dem 20.07.2015, in der großen Aula der Universität Vechta 25 Absolventinnen und Absolventen aus dem Vorbereitungsdienst. Die examinierten Lehramtsanwärter/innen waren in den vergangenen 18 Monaten an Ausbildungsschulen in den Landkreisen Vechta und Cloppenburg eingesetzt. In Kürze werden sie ihren Dienst als Lehrerinnen und Lehrer antreten. Der stellvertretende Leiter der Dienststelle, Michael Heckmann (1. Reihe, links) betonte in seiner Ansprache die große pädagogische Verantwortung von Lehrkräften. Thomas Möller, Rektor der Gerbertschule in Visbek, richtete als Gastredner den Blick auf die anstehende Berufseinstiegsphase. Weitere Programmpunkte der Verabschiedungsfeier waren vielfältige musikalische und künstlerische Darbietungen.

Weitere Fotos finden Sie im passwortgeschützten Bereich.

Besuch der JVA Vechta für Jungtäter

Foto: Studienseminar

Foto: Studienseminar

Kürzlich besuchte das Pädagogikseminar IV die Justizvollzugsanstalt für Jungtäter in Vechta. Eine JVA in dieser Form ist in Deutschland einzigartig. Hier sind junge Männer im Alter von ca. 21 bis 25 Jahren inhaftiert. Das Bestreben der JVA ist es, die Inhaftierten sozial zu integrieren, sodass sie die Möglichkeit haben, nach dem Vollzug in ein eigenverantwortliches und möglichst straffreies Leben zu starten. In diesem Zusammenhang spielt Bildung eine große Rolle. Doch bevor die Seminarteilnehmer genauere Informationen zu den Schul- und Ausbildungs- möglichkeiten in der JVA Vechta erhielten, wurden sie durch die Haftanstalt geführt.

Die JVA Vechta ermöglicht es den jungen Männern während ihres Vollzugs, alle Schulabschlüsse des Sekundarbereichs I zu erwerben. Wenn die Zeit es erlaubt, können sie auch eine Ausbildung machen. Diese ist in den Bereichen Bau, Elektro, Metall, Farbe, KFZ und Holz möglich. Die Handwerksbetriebe sind alle innerhalb des JVA-Geländes untergebracht und als anerkannte Aus-bildungsbetriebe Mitglieder in der Innung bzw. der Handwerkskammer. Auf diese Weise soll für die Inhaftierten der Grundstein für eine bessere Zukunft gelegt werden. Hinzu kommt, dass für sie ein Teil des Geldes, das sie verdienen bzw. sie als Schüler in Form von Taschengeld erhalten, seitens der JVA gespart wird. Die jungen Männer haben also ein Startkapital, wenn sie die JVA verlassen. Nur rund 30% der Insassen waren vor Haftantritt beschäftigt. Im Gegensatz dazu haben 80% derjenigen, die die JVA verlassen, eine Anstellung.

Zum Abschluss des Besuchs der JVA hatten die Seminarteilnehmer noch die Möglichkeit, zwei Insassen zu befragen. Es gab viele Fragen zum Leben in der JVA, zur persönlichen Meinung der Gefangenen bzgl. des Konzepts und zu ihren Zukunftsplänen. Zusammenfassend ist zu sagen, dass die jungen Männer den Eindruck vermittelten, dass das Konzept der JVA sich für sie bewährt hat und sie dem Leben nach der Haft durchaus positiv entgegensehen.

Für die Seminarteilnehmer war der Besuch der JVA sicherlich außergewöhnlich, aber sehr interessant. Sie haben einen umfassenden Einblick in die schulische Arbeit der JVA bekommen. Einige LiVD denken nun auch darüber nach, einer Lehrtätigkeit in der Haftanstalt nachzukommen. Für alle steht aber auf jeden Fall fest, dass die Arbeit und das Konzept der JVA für die Inhaftierten förderlich sind und ihnen helfen, später ein „normales Leben“ zu führen.

Bericht: Bettina Ganczorz

Deutschseminar besucht die Kinder- und Jugendbuchmesse

Foto: Lena Olbert

Foto: Lena Olbert

Das Deutschseminar IV von Frau Tetzner besuchte kürzlich die Kinder- und Jugendbuchmesse (KiBuM) in Oldenburg. Das Thema der diesjährigen Messe lautete Merhaba! KiBuM trifft Türkei. Gleichzeitig wurde das 40. Jubiläum der KiBuM gefeiert.

Während des Besuches setzten sich die Teilnehmer/innen mit der KiBuM als Beispiel für einen außerschulischen Lernort im Fach Deutsch auseinander. Um dies besser beurteilen zu können, stöberten sie selbst durch die Ausstellung.

Sie waren begeistert von dem Aufbau und der Atmosphäre, denn es gab Leseecken, gemütliche Schmökerecken mit riesigen Kissen und darüber hinaus auch interaktive Angebote. Beispielsweise glänzte die Mediathek durch Spiele, Apps, Lernprogramme und andere Neuheiten. Zusätzlich bot die Messe weitere Programmpunkte wie Lesungen, Theateraufführungen und musikalische Angebote, die vor allem bei den kleineren Gästen sehr begeistert angenommen wurden.

Abschließend herrschte Einigkeit darüber, dass sich der Besuch der KiBuM in zweierlei Hinsicht lohnt. Einerseits für Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst, da man viele Anregungen für den Literaturunterricht erhält. Andererseits für Schulklassen der Jahrgänge 1-7 als Besuch eines außerschulischen Lernorts, weil die Schülerinnen und Schüler im Hinblick auf ihre Lesemotivation und Lesefreude positiv beeinflusst werden können und Literatur für sie begreifbar zu einem Erlebnis werden kann.

Es war ein wirklich toller Nachmittag!

53 neue Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst im Oldenburger Münsterland begrüßt

2014-09-01-einstellung

Foto: Katharina Bornhorn / LK Vechta

(daßke) Der stellvertretende Leiter des Studienseminars Vechta für die Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen, Detlev Daßke, sowie Pädagogikseminarleiter Michael Heckmann begrüßten gestern 53 neue Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst. Erster Kreisrat Herbert Winkel hieß alle Anwesenden herzlich im Kreishaus willkommen und stellte in seinem Grußwort die Vorzüge der Region heraus. Er wünschte für den Start in die nun anstehende praxisorientierte Ausbildungsphase alles Gute. Die neuen Anwärterinnen und Anwärter werden, nach ihrem Studium in Baden-Württemberg, Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein, ihre Ausbildung in den nächsten 18 Monaten an Grund-, Haupt-, Real- und Oberschulen im Oldenburger Münsterland sowie im Nordkreis Osnabrück absolvieren.

Bildunterschrift (Vordere Reihe v.l.n.r.): Pädagogikseminarleiter Michael Heckmann, Erster Kreisrat Herbert Winkel, stellvertretender Leiter des Studienseminars Detlev Daßke

Bild in voller Auflösung

Verabschiedung vom Studienseminar Vechta

Foto: Tino Trubel

Foto: Tino Trubel

Das Studienseminar Vechta für die Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen verabschiedete jetzt in der großen Aula der Universität Vechta 51 Absolventen aus dem Vorbereitungsdienst. Diese waren in den vergangenen 18 Monaten an Ausbildungsschulen in den Kreisen Vechta und Cloppenburg eingesetzt und werden in Kürze ihren Dienst als Lehrkräfte antreten. Michael Heckmann, kommissarischer stellvertretender Leiter der Dienststelle, bedankte sich für das Engagement aller Beteiligten und richtete in seiner Ansprache den Blick auf die Verantwortungen wie auch Freiheiten des Lehrberufs und die daraus erwachsenen Konsequenzen. Ein Grußwort sprach Udo Arends, Leiter der Gerbertschule in Altenoythe. Der langjährige Funktionsträger im Schuldienst stellte dabei die Qualität von Unterricht in den Mittelpunkt.

Begleitet wurde die Veranstaltung von musikalischen und medial aufbereiteten Darbietungen.
Folgenden Absolventen wurden verabschiedet: Katrin Blanke, Franziska Blömer, Sandra Bohmann, Nadja Brozio, Lars Bünger, Corinna Brumund, Maria Burhorst, Nico Canino, Julia Diel, Julia Anna Driediger, Jantje Erchinger, Aranka Falter, Claudia Frieling, Stephanie Götting, Anne Groitzsch, Nicole Häring, Vanessa Harvey, Irene Hepner, Wibke Hoffmann, Anja Ites, Nina Kalkhoff, Ramona Kalvelage, Katrin Kampe, Friederike Kock, Simone Kolbeck, Julia Kuttler, Anika Lömker, Kristin Lübberding, Franziska Ludlage, Susanne Michalik, Samiriam Mücke, Lena Niehues, Fenja Pietrowski, Tobias Plagemann, Kai Rösler, Frauke Rußwinkel, Julia Scheiding-Claus, Katharina Schlärmann, Lisa Schnieders, Lena Schratz, Verena Elisabeth Schumacher, Dorothea Schumann, Sonja Stein, Sara Strübbe, Jana-Thalea Swart, Laura Völker, Ann-Christine Witte, Julian Wolff, Sabrina Wolke, Rebecca Worms sowie Anna Zmijewski.

Weitere Fotos sind im passwortgeschützten Bereich zu finden.